Bildrechte Facebook

Facebook – König der Bildrechte-Diebe?

Die Facebook App ist auf den Smartphones – egal ob Jung oder Alt – nicht mehr wegzudenken. Täglich werden weltweit über 300 Millionen Bilder geteilt oder hochgeladen. Doch besonders die Profis unter den Fotografen warnen vor dem Missbrauch der Bildrechte durch Facebook. Sind diese Warnungen berechtigt?

Verlieren Fotografen bei Facebook ihre exklusiven Bildrechte?

Facebook hat sich zu einer der bedeutendsten Marketingplattformen entwickelt. Auch Fotografen nutzen Facebook, um ihre Fotos zu präsentieren. Doch was passiert eigentlich mit den Bildrechten? Ganz einfach: Facebook sichert sich bei jeder Anmeldung die Nutzungsrechte an den eingestellten Bildern. Für Fotos und Videos, die rechtlich betrachtet geistiges Eigentum des Users sind, erteilen Facebook Nutzer durch die Privatsphäre- und App-Einstellungen die folgende Erlaubnis:

„Für Inhalte, die durch Rechte am geistigen Eigentum geschützt sind, wie Fotos und Videos (IP-Inhalte), erteilst du uns ausdrücklich nachfolgende Genehmigung […]: Du gewährst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jedweder IP-Inhalte, die du auf bzw. im Zusammenhang mit Facebook postest (IP-Lizenz).“

Mit dieser Einwilligung wird an Facebook somit ein einfaches Nutzungsrecht übertragen, wodurch die Bilder oder Videos geteilt werden können. Der Fotograf kann nach wie vor die in Facebook hochgeladenen Bilder auf anderen Plattformen einstellen und auch Bildrechte an Dritte vergeben.

Kann weiterhin ein exklusives Nutzungsrecht übertragen werden?

Nein, denn solange Facebook ein einfaches Nutzungsrecht am Bild besitzt, kann der Urheber keine Exklusivrechte übertragen.

Wann erlischt das Nutzungsrecht von Facebook?

Auch dies ist in den Facebook-AGB geregelt:

„Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst, außer deine Inhalte wurden mit anderen Nutzern geteilt und diese haben die Inhalte nicht gelöscht.“

Demnach erlöschen die einfachen Bildrechte von Facebook, sobald der eigene Facebook- Account oder das Bild aus Facebook gelöscht wird. Wenn ein anderer User ein Bild jedoch geteilt hat, müsste auch der geteilte Beitrag entfernt werden. Weil dieser Vorgang in der Praxis nur schwierig umzusetzen ist, sollten professionelle Fotografen lieber zweimal darüber nachdenken, welche Bilder sie weltweit zugänglich machen.

Ein großes Diskussionsthema: Sind die Facebook-AGB rechtmäßig?

Diese Frage ist nicht endgültig gerichtlich geklärt. Denn die Frage, ob die Facebook-AGB überhaupt rechtmäßig und gültig sind, ist noch nicht aufgelöst. Die größte Problematik besteht darin, dass kein User genau weiß, welche Rechte er im Endeffekt abgibt. Bis dies geklärt ist, wird wohl noch einige Zeit verstreichen.
Abschließend lässt sich jedoch sagen, dass Facebook diese Bildrechte braucht, um überhaupt in dieser Form existieren zu können. Am Ende des Tages liegt es also in der Hand des Fotografs, ob er seine Bilder bei Facebook publizieren möchte oder ob ihm Facebook hinsichtlich seiner Bildrechte doch zu riskant ist.

Der LAPIXA Facebook-Tipp:

Natürlich ist es auch möglich über Facebook auf seine Werke aufmerksam zu machen. Dazu braucht man nur einen Link von seiner Website oder seinem Blog zu posten. Facebook zeigt dann nämlich ein kleines Vorschaubild an. Die Nutzungsrechte von diesem Bild gehen dabei nicht an Facebook über. Wird nun der Link entfernt, wird auch automatisch das Vorschaubild gelöscht und auch nicht mehr bei Facebook angezeigt.
Eine weitere Möglichkeit ist, ein Bild hochzuladen, welches aber eine Verlinkung auf eine ganze Bilderreihe darstellt. So kann die restliche Bilderreihe verlinkt werden und ein Nutzungsrecht von diesen Bildern wird nicht übertragen.

Sollten Sie Erfahrungen mit Bilderdiebstahl gemacht haben, oder möchten Sie herausfinden wo Ihre Bilder ohne Ihre Genehmigung verwendet werden – hier finden Sie alle notwendigen Informationen.